Hotels & Hotelketten in der Schweiz 2020

By Michaela Wehrle on 01/04/2020

Hotels & Hotelketten in der Schweiz 2020

Willkommen bei der aktuellen Ausgabe von Hotels & Hotelketten in der Schweiz 2020. Gerade als wir dabei waren diese Publikation zu finalisieren, legte COVID-19 Europas Tourismus weitgehend lahm. Insofern fühlte es sich etwas merkwürdig an über ein durchaus positives Jahr 2019 für den Schweizer Tourismus zu berichten. Es bleibt abzuwarten, welche Veränderung die letztlich globale Tourismuslandschaft durch die momentanen Entwicklungen erfahren wird.  Dementsprechend wird in diesem Bericht ein Vor-COVID Status festgehalten und wir hoffen, dass diese Lektüre Abwechslung in die vom Virus geprägte Berichterstattung bringen möge.

Schlüssel-Erkenntnisse

Schlüsselstatistik Hotels & Hotelketten in der Schweiz 2020

Kettenhotellerie-Markt

Die Entwicklung bei den Schweizer Kettenhotels geht kontinuierlich in Richtung Economy bis Midscale, wo noch Raum für Wachstum besteht.

Wenig überraschend besteht die grösste Pipeline für die kommenden Jahre in Zürich und Genf. Aber auch die Tourismusregion Bern – auf Platz 3 im diesjährigen Ranking, wird in der nahen Zukunft sieben neue Kettenhotels mit insgesamt 857 Zimmer erhalten. Bemerkenswert ist, dass 21 % des neuen Zimmerangebots, welches 2020/21 auf den Markt kommen wird, in Serviced Appartement Betrieben angesiedelt sein wird, vor allem im Raum Genf.

Hotelketten

6 neue Hotelgruppen haben 2019 den Markteintritt in die Schweiz vollzogen und eine Gruppe hat sich zurückgezogen. Die Victoria Jungfrau Collection wurde auf 2 Hotels reduziert und fällt so aus dem heurigen Ranking.
Insgesamt zählen wir 74 in der Schweiz tätige Hotelgruppen, inklusive Drittbetreiber. Die bei weitem grösste Gruppe ist nach wie vor und weiterhin Accor mit beinahe unschlagbaren 73 Hotels und 9‘350 Zimmer. Das entspricht 23 % aller Markenhotels und 27 % aller Zimmer in Markenbetrieben in diesem Land. IHG, auf Nummer zwei im Ranking, halt gerade einmal ein Viertel der Zimmerzahl von Accor.

Hotelmarken

80 Hotelmarken sind auf dem Schweizer Hotelmarkt vertreten, sechs mehr als 2018. Über Moxy und CitizenM wurde ausführlich in den einschlägigen Medien berichtet. Weitere neue Marken waren Harry’s Home, Campbell Gray Hotels, and Garden Inn. Mit Swiss Belhotels, Dormero und Vienna House wurden bestehende Kettenhotel unter neue Marken gestellt.

In einem wettbewerbsintensivem Markt wo Bauland teuer ist und die Baukosten ein Projektkiller sein können, können Hoteleigentümer unter Umständen beim Markenwechsel einen besseren Vertrag aushandeln. So geschehen bei Kempinski, der letzten noch verbleibenden Schweizer Hotelkette mit internationalem Ruf. Das Genfer Hotel wird demnächst unter der Marke Fairmont geführt.

Wachstum

Das Wachstum der Kettenhotellerie hat sich in 2019 etwas verlangsamt und brachte 17 neue Hotels und 1‘492 Zimmer. Dabei handelte es sich nicht ausschliesslich um Neubauten. Es fanden auch re-brandings und de-brandings statt. Zudem haben Schweizer Gruppen ihre Portfolios bereinigt oder ihre Markenstrategie verfeinert. Wir erwarten, dass sich diese Entwicklung in der Zukunft fortsetzen wird.

Rangliste nach Grösse

Hotelketten

Rang Hotelgruppe Hotels Zimmer
 1  Accor  73  9,250
 2  IHG  12  2,309
 3  Marriott  14  2,113
 4  Radisson Hotel Group  7  1,382
 5  Sorell Hotels  18  981
 6  BWH Hotel Group  14  935
 7  Sunstar Hotels  9  875
 8  H Hotels  7  799
 9  Hotels by Fassbind  7  758
 10  Boas Hotels  9  759

 

Eine Übersicht über die Entwicklung am Hotelmarkt Schweiz und viele weitere Details zur Entwicklung der Kettenhotellerie in der Schweiz finden Sie im Bericht (nur auf Englisch erhältlich).

Lesen Sie zu diesem Thema auch Hotels & Hotelketten in der Schweiz 2019Hotels & Hotelketten in der Schweiz 2018 und Hotels & Hotelketten in der Schweiz, 2017.

Michaela Wherle

Über den Autor

Michaela Wehrle mwehrle@horwathhtl.com